Teil 1/2: Auf der Suche nach neuen Druckmotiven

mit dem velo Der aare entlang

Es ist Frühlingsbeginn und ich bemerke nichts davon. Es ist kalt. Doch die eisige Bise hält mich nicht davon ab, mit dem Velo einen Ausflug zu unternehmen. Mit dem Ziel vor Augen; neue Druckmotive zu finden. 

 

In Begleitung einer lieben Kollegin fahren wir an die Aare. Wir begegnen keinem Menschen. Wo sind die Spaziergänger mit den Hunden oder den Kinderwagen? Meine Wangen fühlen sich bereits nach wenigen Minuten gefroren an. Doch guter Dinge und anhaltend, schwatzend fährt das Velo wie von selbst. 

 

 


Um die Siebdruckschablonen zu erstelle, benötige ich immer schwarz/weiss Bilder. Alles was Schwarz ist, kann später farbig gedruckt werden. In meiner Vorgehensweise sind aber die Bilder, Fotos und Zeichnungen als erstes Farbig und werden erst durch den Kopierer oder per Computer in s/w umgewandelt.

 

In der Anfangszeit meiner Siebdruckarbeiten habe ich Motive in Büchern und Zeitschriften gefunden. Ich hatte keinen Internetauftritt und wenig Ahnung bezüglich Bildbearbeitung am Computer. Bis heute mache ich die Bildbearbeitung am liebsten mit dem Kopierer, Schere, Leim und Stift. Das solltet Ihr mal sehen. Ein "analoges Basteln" oder ein "kreatives Chaos" auf dem Tisch. 

 

Inspiration in der Kälte

Ich möchte bei dem Fahrradausflug Fotos knipsen und spannende Naturmaterialien nach Hause nehmen. Denn die Fotos könnte ich am Computer in schwarz/weiss umwandeln und die Naturmaterialien vielleicht abzeichnen. Ich lasse mich überraschen was die Fahrt an Ideen bringt.  

Für die neuen Produkte suche ich musterähnliche Bilder. Die Naturbilder müssen aber nicht umbedingt als Gegenstand erkennbar sein. In meinen Vorstellungen sehe ich eher ein Muster wie der weiss-graue Marmorstein. Wenn ich ein Foto knipse erkenne ich ob es für den Siebdruck geeignet ist. Mein Auge sucht nach deutlichen Kontrasten von hell und dunkel. 

Die Kontraste sind am besten beim ersten Bild zu sehen. Das Flussufer ist deutlich dunkler als der Rest der Umgebung. Eine Überraschung ist, das die Wolken nach der Bearbeitung nicht mehr auf dem Bild sind. So gefällt es mir ganz gut und ich kann die drei Bilder weiter verwenden.

 

Wie die Schablonen entstehen, die Farb- und Materialwahl und welche Produkte schlussendlich bedruckt sind, könnt Ihr gerne ab ende April hier lesen.

 

Teil 2: Das Endprodukt und die Schablone Juni

 

 

Während der Rückfahrt sind uns zur Freude,  7 Rehe und ein paar wenige Fischreiher begegnet. Das war toll! 

Herzlichen Dank für`s Interesse und sonnige Grüsse von

Andrea


Kommentar schreiben

Kommentare: 0